ÜZ Logo Unterzeile weiss
EnergieLösungen

Gestalten Sie die Zukunft

Wir erklären Ihnen, wie es mit Ihrer Anlage nach der gesetzlichen Förderung weiter geht.

Energiewende im eigenen Zuhause 

Vor 20 Jahren legte der Gesetzgeber den Grundstein für die Energiewende in Deutschland. Viele Hausbesitzer und Hausbesitzerinnen nutzten die Gelegenheit und installierten eine eigene Photovoltaikanlage auf dem Dach. Eine gesicherte Förderung für viele Jahre war ein ausschlaggebendes Argument. Und zack - die Zeit ist nun vorbei. Doch wie geht es weiter? 

Diese Entscheidung treffen Sie!

Zur Zeit gibt es verschiedene Möglichkeiten. Von der Volleinspeisung, über die Umrüstung auf Eigenverbrauch oder Repowering bis hin zur Abschaltung Ihrer Photovoltaikanlage.

Das sollten Sie vorab wissen:

  • Der örtlich zuständige Netzbetreiber ist weder verpflichtet noch berechtigt, den Strom abzunehmen – er muss diesen aber weiter vorrangig transportieren.
  • Derzeit gibt es keine Anschlussregelung für die Vergütung.
  • Sie haben eine Mitteilungspflicht gegenüber Ihrem Netzbetreiber, wie Sie den selbst erzeugten Strom weiter verwenden wollen.

Hinweis: Die aktuelle Gesetzgebung regelt noch nicht, wie es mit EEG-Anlagen, die aus der Förderung herausfallen, weiter gehen soll. Die Novellierung des EEGs wird zum Jahreswechsel erwartet. Diese wird Einfluss auf den Weiterbetrieb Ihrer Photovoltaikanlage haben, darüber werden wir Sie an dieser Stelle informieren.

Alle Informationen auf dieser Seite sind nach bestem Wissen recherchiert, können sich aber jederzeit ändern (Stand 09/2020).

"Wir arbeiten für unsere Heimatregion an neuen Energielösungen und stehen Ihnen beratend zur Seite."

Dr. jochen Starke, Geschäftsführender Vorstand

Volleinspeisung

In Zukunft kümmern wir uns als Direktvermarkter um Ihren erzeugten Strom. Sie speisen weiterhin vollständig in das öffentliche Stromnetz ein.

Jetzt umsteigen

In den meisten Fällen ist keine Änderung an Ihrer Anlage inkl. Zählerschrank nötig.

Bei dieser Variante ist eine ¼-h genaue Messung Ihrer Einspeisung erforderlich und somit voraussichtlich ein Austausch Ihres bisherigen Stromzählers notwendig. 

Wir als Ihr Direktvermarkter kaufen Ihren erzeugten Strom ohne Umwege ab. Diesen Strom nutzen wir für die Versorgung unserer Kunden in der Region.

Anstelle der gewohnten EEG-Förderung erhalten Sie ein börsenpreisorientiertes Entgelt von uns. So wird Ihr Strom jederzeit fair und transparent zum aktuellen Marktpreis vergütet. Bei steigenden Strompreisen erhöht sich automatisch der Wert Ihres eingespeisten Stroms. Für die Abwicklung fällt eine pauschale Dienstleistungsgebühr an.

Bei Anlagen ab ca. 30-40 kWp decken die Erlöse aus der Vergütung die Mess- und Direktvermarktungskosten. Kleinere Anlagen werden vermutlich nicht kostendeckend sein.

Eigenstromnutzung

Sie nutzen Ihren Strom einfach selbst! Erzeugen Sie mehr als Sie benötigen, wird dieser Strom ins Stromnetz eingespeist.

Jetzt umsteigen

Bisher wurde Ihr erzeugter Strom vollständig ins öffentliche Stromnetz eingespeist. Für die Verwendung direkt vor Ort muss daher die Elektroinstallation angepasst werden. Darum kümmert sich ein Elektroinstallateur Ihrer Wahl.

Bei dieser Variante ist eine ¼-h genaue Messung der Einspeisung erforderlich. Das bedeutet, dass voraussichtlich ein Austausch des bisherigen Stromzählers notwendig wird, da zukünftig die Messung von Einspeisung und Strombezug in einem Gerät erfolgt. Für die Erzeugung genügt ein herkömmlicher Stromzähler.

Der selbst erzeugte Strom wird bevorzugt für Ihren eigenen Haushalt genutzt. Durch den Einbau eines Stromspeichers können Sie Ihren Eigenverbrauch weiter erhöhen. 

Den von Ihnen nicht benötigten Strom, kaufen wir als Ihr Direktvermarkter ohne Umwege ab. So können wir ihn für eine nachhaltige Versorgung unserer Kunden in der Region einsetzen.

Anstelle der gewohnten EEG-Förderung erhalten Sie ein börsenpreisorientiertes Entgelt von uns. So wird Ihr Strom jederzeit fair und transparent zum aktuellen Marktpreis vergütet. Bei steigenden Strompreisen erhöht sich automatisch der Wert Ihres eingespeisten Stroms. Für die Abwicklung fällt eine pauschale Dienstleistungsgebühr an.

Durch die Umrüstung auf Eigenstromerzeugung reduzieren Sie Ihren Strombezug aus dem öffentlichen Stromnetz. Je höher Ihr Eigenverbrauch, desto wirtschaftlicher ist diese Variante für Sie. Bei Anlagen mit einem Eigenverbrauch ab ca. 2.000 kWh decken die eingesparten Strombezugskosten die Mess- und Direktvermarktungskosten. Die Vergütung Ihres überschüssigen Stromes verbessert die Wirtschaftlichkeit zusätzlich. Einfach gesagt: je größer Ihre Anlage ist und je mehr Strom Sie selbst verbrauchen, desto attraktiver ist die Eigenstromnutzung für Sie.

ÜZ mit Weitblick!

Für unsere Kunden und diejenigen, die es noch werden wollen. Egal wo Sie zuhause sind!

Modernisierung

Sie wollen weiterhin die EEG-Förderung erhalten? Durch Erneuerung der PV-Module kann dies realisiert werden.

Jetzt informieren

Das Gesetz besagt, dass die PV-Module auf Ihrem Dach als Generator angesehen werden. Wenn Sie erneut eine EEG-Förderung erhalten wollen, müssen mindestens die PV-Module ausgetauscht werden. Je nach Anlagenaufbau kann die Unterkonstruktion sowie der Wechselrichter weiter genutzt werden.

Bei der neuen Anlage können Sie entscheiden, ob Sie den erzeugten Strom für Ihren Eigenverbrauch verwenden oder vollständig ins öffentliche Stromnetz einspeisen. Dies kann zusätzliche Veränderungen an Ihrer Elektroinstallation erforderlich machen.

Durch den Austausch des Generators beginnt wiederum ein 20-jähriger Förderzeitraum für Ihre Anlage. Die Förderung erfolgt nach den aktuell gültigen Vergütungssätzen und ist abhängig vom Inbetriebnahmedatum und der Anlagengröße.

Bei bereits vorhanden Mängeln oder Einschränkungen der Funktionstüchtigkeit Ihrer Anlage ist ein Weiterbetrieb fraglich. Eine Modernisierung kann in diesen Fällen sinnvoll sein.

Abschaltung

Bei einem unwirtschaftlichen Weiterbetrieb der Photovoltaikanlage der letzte Ausweg - im besten Fall nur für kurze Zeit.

Jetzt informieren

Falls Ihnen die Kosten der anderen Varianten zu hoch erscheinen, können Sie die Anlage abschalten und darauf hoffen, dass der Gesetzgeber eine wirtschaftlichere Alternative ermöglicht. Zu einem späteren Zeitpunkt kann Ihre Anlage wieder in Betrieb genommen werden.

Die Förderung wird automatisch zum 31.12 beendet. Wenn Sie Ihre Anlage außer Betrieb nehmen, fallen keine Direktvermarktungskosten an. Falls Sie die Anlage länger oder dauerhaft abschalten möchten, können Sie den Stromzähler ausbauen lassen und so Kosten einsparen. 

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Teilen Sie uns Ihre Wünsche mit - wir beraten Sie, wie es weiter geht.