ÜZ Logo Unterzeile weiss
Kaltwärme-Versorgung

Wir bringen Wohlfühlwärme ins Haus

Gesunde Wohlfühlwärme oder angenehme Kühle - Sie entscheiden.

Die ÜZ und die Kommunen

Wir, als ÜZ, erschließen gemeinsam mit Kommunen Energie aus dem Bodenschatz Erdwärme. Im sogenannten "Solekreislauf" herrschen Temperaturen von wenigen Grad Celsius. Mit einer Wärmepumpe wird die Wärmequelle effektiv genutzt - eine innovative und bewährte Heizsystemtechnik. Die Wärmeenergie wird an die Flächenheizung im Haus übertragen und das Warmwasser hygienisch aufbereitet.

Gesunde Wohlfühlwärme oder angenehme Kühle - Sie entscheiden. 

Rundum-Sorglos-Paket

Wir begleiten Sie bei den wichtigsten Schritten. Von der Probebohrung, das Genehmigungsverfahren über die Vergabe der Bohrarbeiten bis hin zur Abnahme und Qualitätssicherung.

Die häufigsten Fragen zur Kaltwärme-Versorgung

Die „Kaltwärme“ kommt aus bis zu 100 m tiefen Erdsonden.

Darin zirkuliert eine frostsichere Wärmeträgerflüssigkeit, die sogenannte Sole. Als kalt kann die Wärmequelle durchaus bezeichnet werden, da im Betrieb Vorlauftemperaturen im sogenannten „Solekreislauf" von nur rund 2°C gefördert werden.

Diese relativ kalte Temperatur reicht aus, um mit einer Wärmepumpe die nötige Heizwassertemperatur von bis zu 50°C herzustellen. Die Wohnräume werden mit behaglicher Wärme versorgt und auch das Warmwasser wird hygienisch aufbereitet.

Die Erdsonden sind so bemessen, dass über mindestens 50 Jahre hinweg 15.000 kWh Heizwärmebedarf pro Jahr damit abgedeckt werden kann.

Mit dem Rundum-Sorglos-Paket der ÜZ Mainfranken erhalten Bauherren eine umweltfreundliche und zukunftsfähige Wärmeversorgung für Jahrzehnte. Dazu kann man in den immer wärmer werdenden Sommern auch nahezu kostenlos kühlen.

14

Baugebiete

332

Kunden

1260

Tonnen CO2-Einsparung

Die wichtigsten Vorteile der Kaltwärme-Versorgung im Überblick

  • Geringste Betriebskosten unter den verfügbaren Heizsystemen
  • Arbeitspreis für die Nutzwärme weniger als 5,00 Ct/kWh
  • Mehr als 75 % der Heizwärme stellt die Umwelt kostenfrei zur Verfügung
  • Monovalente Betriebsweise (nur Wärmepumpenbetrieb)
  • Kaum Geräusche am Aufstellort
  • Geringer Wartungsaufwand

Lülsfeld

Geld sparen durch Fördermittel

Wir unterstützen Sie gerne bei der Beantragung.

Ihre Ansprechpartner

Hier können Sie mit Erdwärme heizen:

Mönchstockheimer Weg III

Bohrarbeiten abgeschlossen 
11 Bauplätze sind erschlossen mit 2 x 85 m Doppel-U-Sonden

Baugebiet noch nicht benannt

Die sogenannte "Probebohrung" wurde vom Gemeinderat beauftragt.

Schloßgarten

Der Gemeinde liegt ein Angebot über die Gesamterschließung vor.

Am Nützelbach

Bohrarbeiten abgeschlossen 
30 Bauplätze sind erschlossen mit 2 x 85 m Doppel-U-Sonden

Am Nützelbach III

Es wird aktuell die sogenannte Vorprüfung durchgeführt.

An der Sulz

Die sogenannte "Probebohrung" wurde vom Gemeinderat beauftragt.

Am Schleifweg

Bohrarbeiten abgeschlossen 
13 Bauplätze sind erschlossen mit 2 x 85 m Doppel-U-Sonden

Am roten Berg II

Bohrarbeiten abgeschlossen 
15 Bauplätze sind erschlossen mit 2 x 65 m Powerwave-Sonden

Ziegelgärten IV

Bohrarbeiten abgeschlossen 
22 Bauplätze sind erschlossen mit 2 x 80 m Doppel-U-Sonden

Neubaugebiet

Die sogenannte "Probebohrung" wurde vom Gemeinderat beauftragt.

Strüdlein Ost

Bohrarbeiten abgeschlossen 
13 Bauplätze sind erschlossen mit 2 x 85 m Doppel-U-Sonden

Südl. Volkacher Str. III

Bohrarbeiten abgeschlossen 
36 Bauplätze sind erschlossen mit 3 x 40 m Powerwave-M-Sonden

Dorfäcker

Der Gemeinde liegt ein Angebot über die Gesamterschließung vor.

Obere Honigleite

Die sogenannte "Probebohrung" wurden von Gemeinderat beauftragt.

Binsen III

Bohrarbeiten abgeschlossen 
25 Bauplätze sind erschlossen mit 2 x 80 m Doppel-U-Sonden

Weihersbrunnen III

Bohrarbeiten abgeschlossen 
34 Bauplätze sind erschlossen mit 3 x 65 m Doppel-U-Sonden

Seeflur III

Die sogenannte "Probebohrung" wurde vom Gemeinderat beauftragt.

Wussten Sie schon?

Gemeinsam mit Kommunen erschließen wir den Bodenschatz "Erdwärme". Für dieses innovative Konzept mit Rundum-Sorglos Paket haben wir 2018 den Bayerischen Energiepreis bekommen und wurden für unseren verantwortungsvollen Umgang mit Energie ausgezeichnet.

Ablauf der Erschließung für Kommunen

Vom ersten Gedanken, in einem neuen Baugebiet eine Kaltwärme-Versorgung anzubieten, bis zu den letzten Anbindungen vergeht viel Zeit und es sind einige Schritte notwendig. Um den Prozess zu verdeutlichen, haben wir die wichtigsten Abläufe kurz dargestellt.

Ihre Gemeinde hat Interesse daran, in einem neu zu erschließenden Baugebiet eine Kaltwärme-Versorgung aufzubauen und für die Käufer anzubieten. Sie setzen sich hierfür mit uns in Verbindung.

Während dieser Phase überprüfen Sie, ob die Punkte der von uns vorgelegten Checkliste erfüllt sind bzw. erfüllt werden können. Sofern dies geschehen ist, beauftragen Sie uns damit, eine Vorprüfung durchzuführen.

Das Ergebnis der Vorprüfung entscheidet, ob eine Machbarkeit für eine Kaltwärme-Versorgung möglich ist. Wenn das Ergebnis positiv ist, werden im nächsten Schritt Probebohrungen durchgeführt. Auch für diese müssen Sie uns beauftragen. Wir leiten für Sie alles weitere in die Wege.

Auf Basis der bis dahin gewonnen Erkenntnisse legen wir Ihnen ein Angebot für die Gesamterschließung für eine Kaltwärme-Versorgung Ihres Neubaugebietes vor. Sobald sich der Gemeinderat für das Angebot entschieden hat, beauftragen Sie uns mit der Gesamterschließung des Baugebietes. Im Nachgang wird eine Vorabstimmung der Umsetzung mit Ihnen stattfinden und wir beginnen mit den Bohrungen.
Sobald alle Grundstücke erschlossen sind, wird das Sondenfeld von Ihnen als Kommune abgenommen. Im Nachgang erfolgt nun die Abrechnung des Kaltwärme-Versorgung.

Ihre Ansprechpartner

 Alexander Wolf

Energie und Umwelt, Energieberatung, Wärme

 Alexander Finster

Energie und Umwelt, Energieberatung, Wärme

 Ramona Endres

Energie und Umwelt, Energieberatung, Wärme